Schlagwort-Archive: Hifdh al-Quran

Wie ich eine Sure in 10 Tagen auswendig lerne

Am 4. März 2017 fand die zweite Korannacht in Berlin statt. In der Anfängerkategorie hatte man die Aufgabe, innerhalb von 10 Tagen die Sure at-Tahrim auswendig zu lernen. Ich habe an dieser  wunderschönen Veranstaltung teilgenommen und ein kleines Videotagebuch über die 10 Tage vor dem Wettbewerb geführt, in dem ich erzähle, wie ich vorankomme, was mir Probleme bereitet und welche Strategien und Hilfsmittel ich beim Auswendiglernen nutze. Wenn euch das interessiert und ihr etwas Zeit habt, schaut euch gerne die beiden folgenden Videos an. Viel Spaß!

Baraka Allah fikum, möge Allah es uns erleichtern, Seine Worte auswendig zu lernen und in die Tat umzusetzen! Amin.

Koran auswendig lernen und wiederholen – eine Routine

Seit ich angefangen habe, regelmäßig aus dem Koran auswendig zu lernen, habe ich ein großes Problem. Das Problem ist nicht, in jeder Woche vier, fünf oder zehn neue Verse zu lernen – nein, gar nicht. Es ist die Wiederholung, die mir zu schaffen macht. Von Anfang an habe ich damit gekämpft, das Gelernte auch nach Wochen noch auswendig rezitieren zu können. Bis heute habe ich keine geeignete Routine und nehme mir immer wieder vor, endlich regelmäßig das Gelernte zu wiederholen, tue es aber letzten Endes nicht.

Vor einiger Zeit las ich einen Artikel, in dem es genau um dieses Thema ging. Als ich gestern mit meinem Mann über das Auswendiglernen und das Wiederholen sprach, fiel mir der Artikel wieder ein. Für mich und für euch möchte ich den Artikel kurz zusammenfassen.

Eine Frau, Maryam Amirebrahimi, schreibt darüber, dass sie den Koran auswendig lernt, aber neben Studium, Forschung und Job einfach keine Zeit fand, das Gelernte regelmäßig zu wiederholen. Ihr Lehrer hat ihm dann die folgende Methode vorgeschlagen:

  1. Zähle die Seiten oder Teile (Juz), die du bereits auswendig gelernt hast und bestimme die Anzahl an Seiten oder Teilen, die du jeden Tag zur Wiederholung lesen wirst: Wenn du zum Beispiel das Juz Amma auswendig gelernt hast, sind das 22 Seiten.  Dann solltest du jeden Tag 4 Seiten lesen. Wenn du schon mehr auswendig kannst, zum Beispiel 3 Juz, dann solltest du jeden Tag ein halbes Juz oder 10 Seiten wiederholen.
  2. Denn: Wenn du diese Anzahl von Seiten jeden Tag liest, dann wiederholst du alles, was du auswendig gelernt hast, innerhalb von einer Woche. Langsam wirst du merken, dass das Gelernte besser sitzt und frisch bleibt. Du wirst dir die gelernten Verse oder Suren immer schneller und leichter ins Gedächtnis rufen können.
  3. Du solltest die Anzahl der Seiten, die du täglich liest, langsam erhöhen, um so mehr du auswendig lernst.

Sie schlägt außerdem vor, dass man 5 von 7 Tagen in der Woche für die Wiederholung nutzt, an den restlichen beiden Tagen kann man sich den Stellen widmen, die einem Probleme bereiten oder sich zum Beispiel den Freitag freihalten und da die Sure al-Kahf lesen. Wenn man bereits mehr als 5 Juz auswendig kann, sollte man diese an 6 Tagen in der Woche wiederholen.

Sie erzählt auch von einem Shaykh, von dem sie hörte, dass man zur Wiederholung von einem Juz (also 22 Seiten) nicht länger als eine halbe Stunde brauchen würde. Das war für sie so ziemlich unvorstellbar. Und auch ihr fragt euch vielleicht, wie man das schaffen soll. Ich selbst habe heute zufällig meine Rezitation aufgenommen, um meine Fehler besser zu erkennen, und habe für eine Seite fünf Minuten gebraucht. Bei einem Juz wären das 110 Minuten, als fast zwei Stunden – ganz ähnlich scheint es auch Maryam Amirebrahimi  gegangen zu sein. Sie schreibt dann aber, dass sie durch Übung, Wiederholung und langsames Steigern der Seitenzahl immer schneller wurde. Mittlerweile liest sie ein Juz zur Wiederholung in 20 Minuten! Möglich ist es also inshaAllah, will ich damit sagen.

Ein letzter Tipp, den ich aus dem Artikel noch erwähnen möchte, ist dieser: Wenn man es an einem Tag nicht schafft, die Anzahl der Seiten, die man sich vorgenommen hat, zu lesen – dann sollte man die Anzahl verringern, aber die Wiederholung nicht einfach aussetzen. Dies kann zum Beispiel notwendig sein, wenn man Abschlussprüfung hat, in Hochzeitsvorbereitungen steckt oder anderweitig kurzfristig sehr eingespannt ist. Wenn man mit der Wiederholung aussetzt, ist es aber sehr schwer, nach der Pause weiterzumachen. Deshalb: Lieber die tägliche Portion etwas runterfahren und die Routine beibehalten und nach der Ausnahmephase ganz normal weitermachen.

Ich nehme mir ganz fest vor, diese Routine auszuprobieren und hoffe, dass sie für den einen oder die andere hilfreich ist. Möge Allah es uns erleichtern, seine Worte zu lernen, zu verinnerlichen und zu behalten. Amin!

 

[Video] Wie ich gelernt habe, den Koran zu lesen

Ich habe hier schon einmal meine Geschichte erzählt, wie ich die arabischen Sprache gelernt und den Koran lesen gelernt habe. Aber da das schon eine ganze Weile her ist und ich doch noch einiges mehr mit euch teilen möchte, gibt es jetzt auch auf Youtube meine Videoreihe zu dem Thema!

Meine Geschichte mit dem Koran auf Youtube

In sieben kleinen Episoden erzähle ich euch, wie ich – als deutsche Muslima – angefangen habe, Arabisch zu lernen, wie ich die ersten Suren auswendig gelernt habe und welche Ziele ich mir in den darauffolgenden Jahren setzte. Zu jedem Abschnitt meines Weges gibt’s dann ein kleines Fazit für euch! Ich hoffe besonders, dass das für die unter euch interessant sein kann, die gerade erst zum Islam konvertiert sind. Aber vielleicht können auch diejenigen, die schon vor langer Zeit den Islam angenommen haben, aber den Koran noch nicht fließend lesen und verstehen können, einen Nutzen aus den Videos ziehen.

Und nicht zu vergessen: Ich wünsche euch einen gesegneten Ramadan! Möge Allah unser Fasten annehmen, unsere Gebete erhören und uns näher zu Ihm bringen. Amin.