20 | Der Prophet al-Yasa’

Aus: Atlas of the Qur'an, Dr. Shauqi Abu Khalil
Aus: Atlas of the Qur’an, Dr. Shauqi Abu Khalil

 

SURE AL-AN’AM [6:83-87]

Das ist Unser Beweis, den Wir Abraham seinem Volk gegenüber gaben. Wir erheben im Rang, wen Wir wollen. Wahrlich, dein Herr ist Allweise, Allwissend.
Und Wir schenkten ihm Isaak und Jakob; jeden leiteten Wir recht, wie Wir vordem Noah rechtgeleitet hatten und von seinen Nachkommen David, Salomo, Hiob, Joseph, Moses und Aaron. So belohnen Wir diejenigen, die Gutes tun.
Und (Wir leiteten) Zacharias, Johannes, Jesus und Elias; sie alle gehörten zu den Rechtschaffenen.
Und (Wir leiteten) Ismael, Elisa, Jonas und Lot; und jeden (von ihnen) zeichneten Wir unter den Völkern aus ;
ebenso manche von ihren Vätern und ihren Nachkommen und ihren Brüdern: Wir erwählten sie und leiteten sie auf den geraden Weg.

SURE SAD [38:45-50]

Und gedenke Unserer Diener Abraham, Isaak und Jakob – Männer von Kraft und Einsicht.
Wir erwählten sie zu einem besonderen Zweck – zur Erinnerung an die Wohnstatt (des Jenseits).
Und wahrlich, vor Uns gehören sie zu den Auserwählten, den Besten.
Und gedenke Ismaels, Elisas und Thu-l-Kifls; alle gehören sie zu den Besten.
Dies ist eine Ermahnung; den Rechtschaffenen wird gewiß eine herrliche Stätte der Rückkehr zuteil sein :
die Gärten von Eden, deren Tore für sie geöffnet sind.
  • Ishaq b. Bishr sagte: „Nach Ilyas kam al-Yasa’. Er rief die Menschen zu Allah so lange, wie Allah wollte, und hielt sich dabei fest an die Gesetze und Gebote Ilyas’, bis er starb. Dann erlebten die Menschen großartige Geschehen und sie begingen Sünden, die Tyrannen mehrten sich und sie töteten die Propheten. Unter ihnen gab es einen widerspenstigen tyrannischen König.“
  • soll der Vetter von Ilyas gewesen sein
  • soll sich mit dem Propheten Ilyas zusammen vor dem König von Ba’labakka im Berg Qasiyun versteckt haben

  • Ibn Jarir erzählte, dass sich die Zustände unter den Israeliten, die vielerlei Sünden und Schandtaten begingen, änderten, so dass Allah ihnen statt Propheten tyrannische Könige schickte, die ihnen Unrecht taten und viel Blut vergossen

  • Allah schickte ihnen auch andere Feinde; jedes Mal, wenn sie die Feinde bekämpften, hatten sie die Bundeslade dabei, so dass sie mit deren Segen der Sieg errangen (denn Allah hatte dieser Ruhe und Beständigkeit verliehen, die Musa und Harun hinterlassen hatten

  • als sie einst gegen die Bewohner Ghazzas und ‘Asqalans kämpften, gelang es diesen, den Israeliten die Bundeslade zu entreißen

  • als der König der Israeliten davon erfuhr, starb er aus Kummer

  • da erging es den Israeliten wie einer Schafherde ohne Schäfer, bis Allah ihnen einen Propheten sandte, den man Samuel (Shamwîl) nannte

  • sie baten ihn, dass er ihnen ein Königreich aufbaute, damit sie mit ihm die Feinde besiegen könnten (andere Geschichte – Geschichte des Propheten Shamwîl)

Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on FacebookPin on PinterestEmail this to someone

Kommentar verfassen